ASTRID HEUBRANDTNER VERSCHUUR AAC

astrid.heubrandtner@chello.at

+43 664 212 58 56 

Website          IMDB         AAC 

 

 

Astrid Heubrandtner Verschuur geboren 1968 in Leoben, Österreich, studierte nach Abschluss des Kollegs für Fotografie Kamera an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. Seit 1998 arbeitet sie als freie Kamerafrau hauptsächlich an Spiel- und Dokumentarfilmen fürs Kino und TV, aber auch mit KünstlerInnen an Experimental- und Ausstellungsfilmen für Museen. Sie ist immer wieder als Dozentin an Kunstuniversitäten und Filmschulen tätig u.a. 2011/2012 als Gastprofessorin für Kamera an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. Auslandserfahrungen: Frankreich, Niederlande, Italien, Schweiz, Türkei, USA, Syrien, Ägypten, etc. Astrid lebt in Wien und Amsterdam.

Sprachen

Deutsch | Englisch | Französisch | Niederländisch

 

Besondere technische Fähigkeiten

16mm | 35mm

FILMOGRAFIE (AUSWAHL)

Home Is Here | Kino Spielfilm | R: Tereza Kotyk | P: kgp Gabriele Kranzelbinder Produktion | Österreich | 2016

Invisible Women | Kunstfilm | R: Sanja Ivekovic | P: Kontakt. The Art Collection of Erste Group, ERSTE Foundation | Österreich | 2016

Call me a Jew | Kino Dokumentarfilm| R: Michael Pfeifenberger | P: Garagenfilm | Österreich | 2012

Qualtinger | TV Dokumentarfilm | R: André Heller | P: DOR Film | Österreich | 2011

Mein Haus stand in Sulukule | Kino Dokumentarfilm | R: Astrid Heubrandtner | P: Nanookfilm| Österreich | 2010

Eine von 8 | Kino Dokumentarfilm | R: Sabine Derfliner | P: Gegenfilm | Österreich | 2008

Schnelles Geld | KIno Dokumentarfilm | R: Sabine Derflinger | P: Derflingerfilm | Österreich | 2004